Archiv der Kategorie: Allgemein

In Medien, les;)

Gestern war wohl Medientag für CBOG. Der Standard brachte den Radkasten online und darüberhinaus gab es noch eine eigene Fotostrecke – ziemlich cool!
Nachdem wir noch ein Shooting beim „Rad retournieren“ hatten, kam auch noch eine Presseaussendung von der Gewista.
Des weiteren nicht zu verachten der Fischundfleisch-Artikel vom Rotte – sehr lustig!
Jedenfalls hat diese Medienpräsenz den Blog ordentlich gepusht, so dass wir #15 Blog of the Day einheimsten – Augerl schau her!

Unten, Links:
derStandard Fotostrecke
derStandard Radkasten
vienna.at
gewista.at
fischundfleisch
radlobby.at

image

image

Advertisements

CBOG 2015 – The Movie

Mittlerweile haben wir zwei Ankunftsbilder bekommen, welche wir euch natürlich nicht vorenthalten möchten. Vielen Dank fürs Kommen und den tollen Empfang trotz Regenwetters. Für uns war es nicht so schlimm, wir waren den Sprühregen ja schon etwas gewohnt 😉
Außerdem hat der „william“ ein Citybike ohne Grenzen Video für uns geschnitten. Großes Lob, großes Danke! Obwohl wir sowohl einen Social-Media-, als auch Foto-Experten als Crew Mitglied haben, so ein Video hätten selbst alle unsere 8 Hände gemeinsam nicht geschafft 😉

Citybike coming home

Liebe Fangemeinde,
es ist soweit, das Ziel beinahe erreicht, aber zurück zum heutigen Start:
Dieser war ja in Melk und wieder einmal hat die CBOG-crew keine Kosten und Mühen gescheut und hat versucht am gestrigen Abend, das Mysterium „Nach Melk zu telefonieren“ zu entschlüsseln. Der Kontakt mit den Eingeborenen war trotz Dolmetscherin ausgesprochen schwierig, das Ergebnis ist leider noch immer unklar, doch wir können berichten:
Selbst Melker telefonieren nach Melk!

Die Donaukilometer spulten wir gewohnt souverän herunter, ein kurzer Blick ans andere Ufer in Dürnstein und dann ging es weiter Energie tanken beim Atomkraftwerk Zwentendorf.

Danach ein paar übliche Schauer, beim gröbsten Donnerwetter fanden wir Unterstand unter einer Brücke  und Schwups-die-Wups, stand sie da, die Ortstafel „Wien“. Ob in Bregenz, Soizburg oder Metzling, nix is so schen wie da Summer in Wien!

Die Fakten zu Tag07:
114km, Bewegungszeit: 4h57min, Schnitt: 23km/h, 214Hm, 2945kcal
Gefahrene Route

Kilometer ohne Grenzen

Der heutige Tag wurde pünktlich um 8.05 gestartet, schließlich standen ja auch rund 130km am Programm!
Nach der traumhaften Bewirtung von Günter mit Steak und Käsekrainer am Vorabend, waren die ersten Kilometer ein Heimspiel!
Ohne Höhenmeter purzellten die Kilometer und im Nu waren wir schon auf der Fähre in Mauthausen. Bilder davon gibt es schon zu bestaunen, damit die Videos NOCH interessanter werden bedarf es evtl. etwas Nachbearbeitung.
Nachdem schon der vorletzte Tag angerissen war, wurden die Citybikes nun wirklich auf Herz und Nieren geprüft, schließlich haben sie ja Vorschusslorbeeren bzgl. ihrer Robustheit empfangen.
Die erste Aufgabe war (mit der richtigen Anfahrtsgeschwindigkeit) nur ein kleines Hindernis, um an einem Schranken vorbeizukommen, aber seht selbst!
Bevor die letzten 30km runtergehaxelt wurden bekamen wir noch eine Stärkung sowie anschließenden Begleitschutz eines treuen Fans: Martin II.
Dafür haben wir auch noch ein weiteres Suchbild für euch: Wer gehört nicht zur originalen cbog-crew?
Zu gewinnen gibt es ein wiederum für den schnellsten Kommentar ein „Martin-Trikot“!

image

Suchbild2

Der Empfang war sensationell, aber das Wetter ließ sich davon leider nicht beeindrucken: Wir wissen nun was ein Wolkenbruch wirklich bedeutet!
Beim Stift Melk holten wir uns noch einmal göttlichen Segen, bevor die Citybikes die „Himmelspforten“ bergab rollten.
Den krönenden Abschluss bot uns der Wachauer Hof, welcher uns Asyl gewährte, in unserer verbindlich gebuchten Unterkunft fanden wir leider keinen Platz 😦

Die Fakten zu Tag06:
130km, Bewegungszeit: 5h57min, Schnitt: 22km/h, 200Hm, 3263kcal
Gefahrene Route

Hoamatlaund

Emsig startete die Citybike-Crew in den heutigen Tag, schließlich zog es die 4 Jungs zurück ins „Homatlaund“.
Nachdem Tag 5 noch von Google-Maps geplant war und somit nur mäßig Radrouten auf der Agenda standen, war die Strecke bis Vöcklabruck oftmals die gut befahrene Bundesstraße B1, die wir uns mit einigen LKWs teilten!
Um der griechischen Wirtschaft etwas unter die Arme zu greifen, kehrten wir in Vöcklabruck beim Hellenen ein. Die Sirenen lockten uns förmlich auf unserer Odyssee in das Lokal 😉
Das Essen war ausgezeichnet, Maxl hatte sogar eine traditionelle griechische Spezialität als Vorspeise: Zwiebelsuppe!
Gestärkt davon kehrten wir auf den Traunradweg, der uns in Rekordzeit direkt nach Wels führte. Die idyllische Landschaft war ein angenehmer Kontrast zum Asphalt des Vormittages, jedoch waren wir so in Fahrt, dass die Schnappschüsse heute eher spärlich ausfielen. Morgen gibt es dafür (vielleicht) für unsere braven Leser wieder ein Actionvideo – ihr könnt schon heute gespannt sein 😉

image

Die Fakten zu Tag05:
102km, Bewegungszeit: 4h57min, Schnitt: 21km/h, 820Hm, 2125kcal

Grande Finale

Liebe Bloggemeinde!

Mittlerweile sind wir uns (fast) sicher, dass wir am SA wirklich in Wien ankommen 😉
Deshalb hiermit die offizielle Einladung zur CBOG-Zielankunft:
Um 1830 werden wir Spittelau erreichen und die Räder werden dort wieder „angekettet“.

Die Station befindet sich bei der U4 Station Spittelau, Ausgang: Wirtschaftsuniversität.
Plan

Wir freuen uns natürlich, wenn ihr auch vorbeischaut und auf ein gemeinsames ausklingen der Tour!

Markus, Martin, Stefan, Christoph

image